Startseite » Warum noch ein Finanz-Blog?

Warum noch ein Finanz-Blog?

Hier lernst Du Code, Apps und Workflows,

wie Du als Techie Deine Skills für die Geldanlage nutzt.

Ich – Diplom-Ingenieur der Informationstechnik – habe diesen Mikro-Blog Ende 2019 an den Start gebracht, um Software-Entwicklern mit einer technischen Herangehensweise an das Thema Geldanlage zu helfen.

Dabei gehe ich von meiner eigenen Situation als IT-Freelancer aus und beschreibe meine Herangehensweise an das Thema Geldanlage mit ETFs. Alle Berechnungen und Recherchen mache ich vor allem auch aus meinem eigenen Interesse 😉

Warum beschäftigst Du Dich so intensiv mit ETFs?

Natürlich kannst Du auch einfach nur die Portfolios übernehmen, die in etlichen Finanzratgebern und -blogs empfohlen werden. Allerdings kann ich nur jedem empfehlen, dass man versteht, was man unterschreibt oder worin man investiert.
Als Software-Entwickler hilft mir beim Verstehen das Coden von Scripts, z.B. zur Analyse der Zusammensetzung des ETFs, enorm für ein besseres Verständnis des Instruments ETF und des Aktienmarkts im Allgemeinen. Dabei ist eine umfangreiche Bibliothek an Funktionen entstanden, die Du einfach verwenden kannst.

Aber jeder hat natürlich eine andere Herangehensweise an das Thema Finanzen und Geldanlage, deswegen ist das Ganze auch nur ein Mikro-Blog unter vielen und ich beschreibe hier vor allem meine persönliche Vorgehensweise.

Positiver Nebeneffekt: R Lernen

Daneben möchte ich auch immer wieder aktuelle Trends und gängige Vorurteile beim Thema Finanzen technisch untersuchen, wie:

Mieten ist doch rausgeschmissenes Geld

mit Rürup kannst Du als Selbstständiger extrem viel Steuern sparen

die Nullzinspolitik der EZB enteignet uns alle

Auch etliche Zeitungen und Publikationen berichten meist sehr einseitig und in vorhandenen Schubladen über das Themen Finanzen. Und zu guter Letzt findet das Thema in der Schulbildung nahezu keinerlei praxisnahe Beachtung.

Mit diesem Blog will ich jedem Entwickler praktisches Handwerkszeug geben, verschiedene Szenarien selbst durchzuspielen und eigene, fundierte, finanzielle Entscheidungen zu treffen.

Bei der Implementierung sind mir folgende Prinzipien besonders wichtig:

Praktisch.

Es gibt bereits viele Finanzblogs, die in aller Ausführlichkeit die Vor- und Nachteile von Kontenmodellen, finanzieller Freiheit, Entnahmeraten, uvm. erörtern. Hier soll es dagegen einfach und vor allem möglichst konkret mit Code oder Apps zugehen, damit man etwas lernt und für seine eigene Geldanlage mitnehmen kann.

Transparent.

Alle Quellangaben und Rechenwege sind transparent und nachvollziehbar für Interessierte. Auf verwendete Quellen wird entsprechend verwiesen.

Ich schreibe auf dieser Website über meine persönlichen Erfahrungen als Privatanleger. Der Blog stellt in keinster Weise irgendeine Art von Anlageberatung, Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar, sondern soll dem interessierten Leser die Möglichkeit geben, vorhandene Thesen und Denkweisen auf den Prüfstand zu stellen. Es geht mir um den Meinungs- und Informationsaustausch.

Finanzen sind ein sehr sensibles Thema. Durch meinen IT-Background ist es mir extrem wichtig, dass auf diesem Blog so wenig personenbezogene Daten wie nur irgendwie möglich gesammelt und keine Daten zu Dritten übertragen werden. Außerdem werden keinerlei Cookies gespeichert.
Deine Daten werden natürlich auch nicht verkauft oder anderweitig monetarisiert. Es geht um Bildung!

Und natürlich lege ich mein eigenes Geld genau so an, wie ich es hier im Blog beschreibe.

Wissenschaftlich.

Alle hier vorgestellten Prinzipien und Vorgehensweisen haben eine wissenschaftliche Evidenz und sind aus der Historie belegt.

Meine kostenlosen und freien Recherchen werden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt, aber sie können trotzdem ganz oder teilweise falsch sein. Daher übernehme ich keinerlei Haftung für Anlageentscheidungen, die auf Basis der hier vermittelten Informationen getroffen werden.

Des Weiteren erhebt diese Website keinen Anspruch auf Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität.

Sollte Dir ein Tool oder ein Artikel fehlen oder solltest Du Erweiterungsvorschläge oder anderweitiges Feedback haben, freue ich mich wenn Du mir eine Nachricht schreibst.

Ich hoffe, ich kann mit diesem kleinen Blog einen Mehrwert für Dich liefern.

im Juli 2020